Die Cannabis Irrtümer

Marihuana ist noch heute als Droge verrufen, obwohl es auch zu medizinischen Behandlungen eingesetzt wird, und das teilweise sehr erfolgreich. Cannabis hilft beispielsweise den Krebspatienten, mit den Nebenwirkungen von Bestrahlung und Chemotherapie besser zurecht zu kommen, Schmerzpatienten nehmen Hanf als Schmerzmittel und MS-Patienten verwenden die berauschende Pflanze, um die Muskelkrämpfe zu lindern. Die Liste könnte noch sehr viel weiter fortgeführt werden. Trotzdem müssen Patienten in der Bundesrepublik für den Eigenanbau von Hanf den Cannabis Samen zunächst im Internet bestellen.

zoom cannabis -02

Die Bestandteile

Insbesondere ist es einer Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern an der Universität von Mississippi zu verdanken, dass bis heute mehr als 100 Cannabinoide nachgewiesen wurde. Viele von diesen Cannabinoiden stellen Analyseartefakte dar oder sind lediglich in Spuren von der Pflanze hergestellt worden. In den meisten Fällen kommt in einer Hanfpflanze nur ein geringer Anteil von Cannabinoiden in einer pharmakologisch relevanten Konzentration vor.

THC

Tetrahydrocannabinol, das THC, ist das in der Pflanze auf natürliche Art vorkommende (+) -trans-Isomer des Delta-9-THC, auch unter dem Namen Dronabinol bekannt. Hierzu zählen insgesamt 9 Cannabinoide. In der Hanfpflanze kommen vor allem zwei Delta-9-THC-Säuren vor, die bei Hitze in das phenolische Delta-9-THC umgewandelt werden. Dies verursacht die bekannte berauschende Wirkung von Cannabis und ist auch für die anderen medizinisch Interessanten Wirkungen verantwortlich, wie beispielsweise die Linderung von Schmerzen, die Muskulaturentspannung sowie die Steigerung des Appetits.

marihuana mit thc

Cannabidol

Cannabidol, kurz auch CBD genannt, ist das am Häufigsten vorkommende Cannabinoid im Faserhanf, das in Deutschland ausschließlich mit einer entsprechenden Genehmigung angebaut werden darf. In Drogencannabissorten kommt es nach THC das zweithäufigste Cannabinoid. CBD verursacht keine berauschende Wirkung, sondern es vermindert die THC-Wirkungen wie eine erhöhte Herzfrequenz sowie Zunahme des Appetits. Die bekanntesten Wirkungen von Cannabidol sind beispielsweise die Reduzierung von Angst sowie eine Entzündungshemmung.

Terpene

Terpene sind ätherische Öle und sind mit nahezu 15.000 Vertretern die größte Gruppe von chemischen Substanzen in Pflanzen. Die Terpene sind für den Geruch von Marihuana sowie für den Geruch der verschiedenen Sorten von Hanf verantwortlich. Weit verbreitet sind zum Beispiel Limonen, Myrcen, Pinen, Eucalyptol, Alpha- Terpineol und Beta-Caryophyllen. Sie können sowohl sedierend als auch aufputschend wirken, Ängste minimieren oder haben eine entzündungshemmende Wirkung. Alle im Hanf vorkommenden Terpene können auch in anderen Pflanzen vorkommen.

Weiterlesen

Die Wiederentdeckung von Super Skunk

Ihr wisset vielleicht, dass es Millionen Cannabis Samen gibt. Unter diesem ganzen Wirrwarr kennt sich doch kein Mensch mehr aus. Deswegen berichte ich euch heute meine Erfahrung mit Super Skunk. Super Skunk ist eine spezielle Kreuzung die auf die afghanischen Vorfahren, der Cannabis Pflanze zurückzuführen ist. Selbst bei der kleinsten Berührung der Pflanze kannst du bereits einen herrlichen Geruch der Pflanze wahrnehmen. Dass überaus Gute daran ist, dass zum einen der Ertrag sehr hoch sein kann und zum anderen handelt es sich dabei um die weiblichen Hanf Pflanzen.

Outdoor und Indoor

Anpflanzen kannst du den Cannabis Samen sowohl Outdoor als auch Indoor. Nachdem die Pflanzen hochgezogen sind, dauert es gute 60 Tage, bis du die erste Ernte machen kannst. Nun kommen wir zum wichtigen Teil. Die Stärke ist grandios. Du bekommst mit dem Super Skunk einen genialen und auch langanhaltenden Flash. Also mir gefällt das sehr gut, vor allem weil man dann unglaublich gut entspannen kann. Beachte, dass die Pflanze bis zu einem Meter anwachsen kann. Daher solltest du die Pflanzen auf keinen Fall zu eng setzen. Ansonsten brauchst du nichts weiter beachten. Die Pflanze benötigt sehr wenig Aufmerksamkeit und Pflege.

Trocken

Nach der Ernte geht es an das trocken der Blätter und Blüten. Es gibt spezielle Trockenöfen, wo du Dörrobst trocknen kannst. Das funktioniert natürlich auch mit unserer speziellen Pflanze. Pass dabei auf, dass du das Gras nicht zu lange trocknest. Besser ist es natürlich, wenn du auf die Lufttrocknung zurückgreifst. Aber wenn es mal schnell gehen muss, weißt du ja selbst – macht Not erfinderisch. Noch ein kleiner Tipp am Rande. Wenn du einer der blutigen Anfänger bist, kann ich dir diese Pflanze nur ans Herz legen. Sie ist eine der einfachsten Arten, die ich bis jetzt kennengelernt habe. Sie bringt dir reichlich Ernte und hat eine überaus geniale Wirkung.

eigene Herstellung

Natur Pur

Ein kleines oder auch großes Detail ist mit bei der Pflanze noch aufgefallen. Das Verhältnis zwischen Blüten und Blätter hält sich fast die Waage. Ich weiß auch nicht wie die Züchter dies hinbekommen haben, aber damit haben sie endlich mal eine wirklich klasse Züchtung hinbekommen. Meine Pflanzen sind bald für die Ernte bereit und dann kann ich endlich wieder in aller Ruhe entspannen und mich auf den schönen teil des Lebens konzentrieren, ohne dass ich den Schwarzmarkt dabei unterstützen muss. Frei nach dem Motto: alles aus eigener Herstellung und Natur pur.

Weiterlesen

Cannabis für 80.000 Euro verkauft

Ein Dealer-Duo wurde in Eisenstadt festgenommen, weil sie Cannabis im Wert von etwa 80.000 Euro verkauft haben. Ein 20-jähriger Wiener und ein 21-järiger Burgenländer sollen rund 8 Kilo Cannabisblüten im Wert von etwa 80.000 Euro seit 2010 verkauft haben. Hierbei handelt es sich um etwa 20 Konsumenten, die bei den beiden Dealern gekauft haben sollen.

Nach kurzer Observation erfolgte der Zugriff

Umfangreiche Ermittlungen machten es möglich, dem Dealer-Duo nachzuweisen, dass sie seit 2010 etwa acht Kilogramm Marihuana an mindestens 20 Abnehmer im Bereich von Eisenstadt sowie der Umgebung verkauft haben. Nach kurzer Observation wurden am Mittwoch Fahrzeuge und Wohnungen der mutmaßlichen Täter durchsucht und wurden fündig: 270 Gramm Cannabis-Blüten sowie ein Glas Cannabispulver wurden sichergestellt. Bei dem 21-jährigen wurde Untersuchungshaft angeordnet, der 20-jährige wurde freigelassen, jedoch angezeigt. Auch hinsichtlich der Abnehmer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Cannabis-Blüten

Drogenpolitik wird in immer mehr Ländern gelockert

Überall wird die Drogenpolitik gelockert, während in Deutschland nach wie vor jeder, der im Besitz von Marihuana ist, strafrechtlich verfolgt wird. Selbst bei medizinischen Therapien sind die Konsumenten gezwungen, den Hanfsamen für den Eigenanbau im Internet zu bestellen. Verglichen mit den großen, revolutionären Umbrüchen, die gerade in den USA in der Drogenpolitik stattfinden, ist das Urteil, das kürzlich vom Kölner Verwaltungsgericht gefällt wurde, so geringfügig, dass es kaum ins Gewicht fällt. In zwei Bundesstaaten der USA wurde Cannabis bereits legalisiert und Erwachsene über 21 können dort nunmehr legal ihr Cannabis erwerben. US-Präsident Obama ließ sich in diesem Zusammenhang sogar dazu hinreißen, zu verkünden, dass er persönlich Cannabis nicht so gefährlich wie Alkohol halte. Ausgerechnet die konservativen USA begreifen allem Anschein nach allmählich, dass der Krieg gegen Drogen in Bezug auf Marihuana absolut sinnlos ist. Auch ist es wirtschaftlich unklug, denn allein in den ersten fünf Monaten konnten die USA über 12,6 Millionen Dollar zusätzliche Steuereinnahmen verbuchen, der durch den Handel mit Haschisch zustande gekommen ist. Außerdem schaffe der Marihuana-Markt neue Arbeitsplätze für tausende von Menschen.

All diese Fakten zeigen auf, dass eine Legalisierung von Marihuana kein Weltuntergang sein muss, sondern tatsächlich sehr viel mehr Nutzen mit sich bringt. Die USA sollten für die Legalisierung von Hanf ein gutes Beispiel sein.

Weiterlesen

Apotheker in Uruguay weigern sich gegen den Cannabis-Verkauf

Nachdem es für Verbraucher in Uruguay gute Nachrichten gab mit dem neuen Marihuana-Gesetz, so gibt es nun allen guten News zum Trotz weniger erfreuliche Nachrichten für die Menschen in dem südamerikanischen Land. Denn der Verkauf von Marihuana hat in dem Staat doch noch einige Hürden zu überwinden.

cannabis und grinderApothekerverband in Uruguay will sich wehren

Denn der Apothekerverband Uruguays (AQFU) scheint nun einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ungeachtet des erlassenen Gesetzes und dem nachgewiesenen medizinischen Nutzen von Marihuana wehren sich die Apotheker in dem südamerikanischen Land nun gegen das neue Marihuana-Gesetz. Dieses Gesetz ist vor kurzer Zeit in Kraft getreten und regelt den Anbau, Verkauf und Konsum von Marihuana. Somit sind also offenbar noch Hindernisse zu überwinden, bis das Marihuana Kaufen in Uruguay möglich ist. Grundsätzlich soll es für registrierte Konsumenten möglich sein, ab November dieses Jahres pro Monat 40 Gramm Cannabis bestellen zu können. Dies soll hierbei in lizenzierten Apotheken in dem Land möglich sein. Selbst für nicht-medizinische Zwecke soll das Cannabis kaufen möglich sein.

Legaler Verkauf von Cannabis wird kritisch gesehen

Genau dies ist dem AQFU ein Dorn im Auge, wie sich anhand einer Pressemitteilung des Weltapothekerverbands FIP ergibt. Der Apothekerverband in Uruguay strebt nun eine Änderung des neuen Gesetzes an. Hierzu erklärte der AQFU-Sprecher Dr. Eduardo Savio, dass es sich beim Apotheker um einen Heilberuf handelt, dessen Einsatz für die Gesundheit der Menschen erfolge. Die Beteiligung hingegen an einem legalen Verkauf von Drogen sehe diese Philosophie nicht vor, hieß es weiter von Seiten von Dr. Savio mit Blick auf das neue Gesetz in Uruguay, das das Bestellen von Cannabis auch für andere Zwecke erlaubt. Ferner ist der Apothekerverband der Meinung, dass die Abgabe der Droge in den Apotheken dazu beitrage, dass es zu einer Verharmlosung der Droge kommt. Offenbar wird auch von den Apothekern nun aus heiterem Himmel nicht mehr der medizinisch sinnvolle Zweck gesehen, der zu einer Freigabe des Bestellens von Cannabis in Uruguay sorgt. Gespannt darf verfolgt werden, wie sich die Situation weiter entwickelt.

Weiterlesen

Umfrage in Kanada zur Legalisierung von Marihuana

Die Mehrheit der Bürger in Kanada befürwortet die Legalisierung von Cannabis, dies ergab eine diesbezügliche Umfrage. Vor allem Männer sprachen sich hierbei für eine regulierte Abgabe aus. Die Banken in den USA hingegen sprechen sich immer noch gegen eine Zusammenarbeit mit legalen Cannabis-Unternehmen aus. Trotzdem ist man dort schon einen großen Schritt weiter, als in Deutschland, was das politische Denken bezüglich von Marihuana angeht. Zwar gab es hierzulande kürzlich ein Urteil vom Kölner Verwaltungsgericht, das es Schmerzpatienten künftig in Ausnahmefällen erlauben soll, Marihuana für den Eigenbedarf anzubauen, trotzdem sind auch diese Patienten gezwungen, den Cannabis Samen im Internet zu bestellen. In Deutschland ist der Besitz von Hanf, Hanfsamen und der Handel mit Hanf verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

ein joint

Das Problem für die Banken in den USA

Es scheint ein ganz neuer Markt zu entstehen, wie die Entwicklungen in Kanada und den USA zeigt. Allerdings bietet Kanada für die Unternehmen eine bessere Voraussetzung, als der US-Markt, denn in den Vereinigten Staaten ist aufgrund der Gesetzeslage Hanf noch immer als illegale Substanz gilt. Obwohl es ja bekanntlich in zwei US-Staaten, Colorado und Washington, bereits zur Legalisierung von Cannabis kam. Aufgrund der komplizierten Gesetzeslage in den USA ist es auch den Banken nicht möglich, mit Cannabis-Unternehmen zusammen zu arbeiten, denn sie würden Gefahr laufen, sich strafbar zu machen. Zwar haben sich etwa 100 Banken dazu entschlossen, mit Marihuana-Unternehmen Geschäfte zu unterhalten, jedoch wurden inzwischen auch fast 500 Konten von einer nicht genannten Anzahl von Banken bereits geschlossen.

Naturally Splendid Enterprises

Ein interessantes Unternehmen diesbezüglich scheint die Naturally Splendid Enterprises zu sein. Sie bietet in Kanada auf Cannabis basierende Nahrungsergänzungsmittel an, die dort im Einzelhandel sowie auch Spezialgeschäften vertrieben werden. Auch vertreibt das Unternehmen Produkte, die auf Pflanzen basieren, von den Firma Boreal Technologies, darunter HempOmega und Flax Omega. Naturally Splendid hat die Erlaubnis, diese Produkte entweder in eigenen Produkten zu verarbeiten oder andere Hersteller damit direkt zu beliefern und erhält somit Zugang zu dem 24 Milliarden Dollar schweren Markt. Das Unternehmen teilte mit, dass sie nunmehr auch die kanadische Supermarktkette Thrifty Foods beliefern wird, die die größte Supermarktkette auf Vancouver Island ist.

Weiterlesen